Was will die AHVplus-Initiative?

Mit den Renten aus der AHV und der Pensionskasse soll man auch im Alter seine gewohnte Lebenshaltung in angemessener Weise weiterführen können. So steht es in der Bundesverfassung. Dafür braucht es jedoch höhere AHV-Renten. Denn die goldenen Jahre der Pensionskassen sind vorbei, die Zinsen und die Umwandlungssätze sinken seit Jahren.

AHVplus bringt eine Rentenerhöhung um 10 Prozent. Diese Regelung gilt für alle künftigen und laufenden AHV-Altersrenten. Im Durchschnitt bedeutet dies 200.- Franken mehr Rente für Alleinstehende und 350.- Franken für Ehepaare.

Die Erhöhung der AHV-Renten können wir uns leisten. Sie kostet 4,2 Mrd. Franken. Das entspricht 0,8 Lohnprozenten, also 0,4% für die Arbeitgeber und 0,4% für die Arbeitnehmenden. Das ist verkraftbar, denn seit 40 Jahren sind die Lohnbeiträge für die AHV nie angehoben worden und liegen stabil bei 8,4%. Demgegenüber nahmen die Lohnbeiträge an die zweite Säule stetig zu und lagen 2014 im Schnitt bei 18%. Die leichte Anhebung der AHV-Lohnbeiträge ist auch sinnvoll, führen sie doch sofort zu einer substanziellen Rentenerhöhung. Zudem ist das Preis-Leistungsverhältnis viel besser, als wenn die gleiche Rentenerhöhung über die zweite Säule oder eine private Vorsorge selber angespart werden müsste.

8