Weshalb wird die AHV schlecht geredet?

Die AHV bietet Banken und Versicherungen keine Verdienstmöglichkeiten: Während die Finanzwirtschaft bei der AHV praktisch keine Verdienstmöglichkeiten hat, sind die 2. und 3. Säule wahre Goldesel.

Die jährlichen AHV-Einnahmen von rund 40 Milliarden Franken werden umgehend wieder für Renten ausgegeben. Überschüsse gehen in den AHV-Ausgleichsfonds, der als Puffer für schwankende Einnahmen dient. Zurzeit verwaltet der Fonds Vermögen von 43 Milliarden Franken. Zu verdienen gibt es für die Finanzbranche kaum was. Anders sieht es bei der zweiten und dritten Säule aus: Das Anlagevermögen der gesamten zweiten Säule beläuft sich auf enorme 891 Milliarden Franken. Die Bewirtschaftung dieser Gelder ist ein grosses Geschäft für die Finanzindustrie.

 

7

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was will die AHVplus-Initiative?